Amateur Film & Video Club HORN (AFVC Horn)

Der Klub entstand 1965 aus dem Fotoklub der Volkshochschule Horn
und ist seit 1966 Mitglied des VÖFA (Verband Österr. Filmamautoren).

Mittlerweile wurden mehr als 4.200 Filme vor über 79.000 Gästen vorgeführt .
Bevorzugte Filmthemen sind Reportagen ("Horner Spitter"), Landschafts- und Naturfilme, sowie auch Spielfilme.

Beim lokalen Publikum zählen die "Horner Splitter" zu den erfolgreichsten Filmen.
Dabei werden in knapp 60 Minuten die markanten Ereignisse des jeweiligen Kalenderjahres zusammengefasst.
Diese filmische Chronik der Stadt Horn existiert seit 1975.

In den letzten Jahren wurden vermehrt Kurzbeiträge aus den Horner Splittern sehr erfolgreich
auf Facebook gepostet. Einzelne Beiträge hatten über 10.000 Zugriffe
und wurden mehr als 150 mal geteilt. (siehe die Seiten "Von Hornarun bis Horn" und "HORN iST VORN")

Heute besteht der Klub aus 11 Mitgliedern,
die wöchentlichen Klubabende werden durchschnittlich von 9 Mitgliedern bzw. Gästen besucht.

Gefilmt wurde bis ca. 1973 vorwiegend auf Normal-8, danach Super-8.
1977 bildete sich eine aktive Gruppe Single-8 Filmer, 1990 eine Video-Gruppe.
Der Klub erwarb eine HVS-Schnittanlage und S-VHS Recorder,
ab 1997 war ein Schnittcomputer "Casablanca" in Verwendung.

Seit 1998 wird ausschließlich Video gefilmt, mittlerweile filmen sämtliche Mitglieder in HD.

Für den Videoschnitt sind verschiedene Systeme in Verwendung (Edius, Magix, Pinnacle und Casablanca)

Seit Bestehen wurde vom Klub 8 mal (1973, 1977, 1993, 2003, 2007, 2012, 2016 und 2020) eine Landesmeisterschaft ausgerichtet.

Der Klub nimmt häufig an Wettbewerben teil, im Laufe der Jahre
konnten dabei die Mitglieder zahlreiche schöne Erfolge verzeichnen:
Mit 549 bei Wettbewerben eingereichten Filmen wurde 19 mal Rang 1 erreicht,
82 Filme erhielten die Bewertung Rang 2 und 206 Filme wurden mit Rang 3 beurteilt,
zusätzlich wurden 82 Sonderpreise verliehen.

Die wöchentlichen Klubabende finden im Lokal der Familie Hewelt statt.

Juni 2015 - Vorbereitung 50 Jahr - Jubiläum